Ostergeschenke für Seniorenheim

Seit fast vier Wochen gilt für das Seniorenheim St.-Johannis-Stift ein striktes Besuchsverbot, um die Senioren vor einer Corona-Infektion zu schützen. Auch in Pfreimd haben Bewohner von Pflegeheimen mit der neuen Situation zu kämpfen. Viele leiden unter der verordneten Isolation. Ihre Familien dürfen sie nicht mehr sehen und als Ersatz bleiben häufig nur Telefonate oder Videoanrufe. "Vor allem die noch aktiven Bewohner sind stark betroffen", berichtet die Altenpflegerin Rosi Kalb. Bei dem aktuell schönen Wetter fehle der Spaziergang in die Stadt und der Aufenthalt im großen Garten könne diese Lücke nicht ganz schließen. Neben diesen schon gravierenden Einschränkungen kommt in der Pflege ein weiterer Faktor hinzu: die Schutzmaßnahmen des Personals. Das Tragen von Schutzmasken sei für viele Senioren irritierend, zumal das Haus auf Vertrautheit setze. "Wir vermitteln den Demenzkranken Sicherheit und das geht eigentlich über Nähe, Gestik, Mimik, ein Lächeln."

Um diese Situation wenigstens einen kurzen Moment aufzulockern kam den Verantwortlichen der Wasserwacht und der Kolpingsfamilie die Idee jeden Bewohner mit einem Ostergeschenk zu überraschen. In Heimarbeit bastelten zahlreiche Kinder aus der Wasserwachtjugend und den Kolping-Familienkreisen "Familientreff", "Familienbande" und "Familienzeit" kleine und große Ostergeschenke. Der Kreativität waren dabei keine Grenzen gesetzt: von Girlanden, Kissen über Blumen und Briefe war alles vertreten. "Wir schlugen mit dieser Aktion zwei Fliegen mit einer Klappe", berichtet Wolfgang Lotter, der Vorsitzende der Wasserwacht. Denn nicht nur den Senioren könne an Ostern eine Freude gemacht werden, sondern auch die Kinder fanden in der häuslichen Abgeschiedenheit eine kreative Aufgabe. Georg Hirmer, der Vorsitzende der Kolpingsfamilie, bemerkte weiter: "Außerdem wird so der generationsübergreifende Zusammenhalt gefördert, der während der Corona-Krise zu wichtig ist."

Am Ostersonntag wird das Personal die Überraschungen verteilen und für die rüstigen Senioren vielleicht sogar im Garten verstecken. Die Verantwortlichen des St.-Johannis-Stifts bedankten sich sehr für diese kreative Aktion und luden alle Beteiligten für die Zeit nach der Kontaktsperre zu einem gemütlichen Beisammensein ein.